Zähne bleichen beim Zahnarzt

Zähne bleichen beim Zahnarzt oder besser daheim?

- 6 Min Lesezeit

Heutzutage ist jeder Mensch in Lage, mit weissen Zähnen ein strahlendes Lächeln in sein Gesicht zu zaubern. Das verdanken wir dem Fortschritt in der modernen Zahnbehandlung. Doch die grosse Anzahl an Optionen und Lösungsvorschläge kann schnell zu Irritationen bei der Entscheidung für ein passendes Verfahren führen.

Was sind also die Gründe für sichtbare Verfärbungen der Zähne, welche Methoden bieten sich an, um sie wieder aufzuhellen und empfiehlt es sich, die Zähne besser beim Zahnarzt oder daheim zu bleichen. Im Folgenden werden wir herausarbeiten, was zu beachten und welche Methode zu wählen ist.

Die häufigsten Faktoren, die zu Zahnbelag führen

Zahnbeläge können sowohl von innen als auch von aussen verursacht werden.

Zu den externen Faktoren gehören:

  • Pflanzenfarbstoffe, die in Nahrungsergänzungsmittel enthalten sind.
    Dazu gehören schwarzer Tee, Rotwein und so weiter. Diese Beläge lassen sich durch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt recht gut entfernen.
  • Tabak – ist der stärkste Verursacher von Zahnbelag. Im Gegensatz zu schwarzem Tee und anderen Pflanzenfarbstoffen ist es jedoch eine echte Herausforderung, den Zahnbelag von Teersubstanzen, die im Tabak enthalten sind, zu entfernen. Starke Bleichmittel sind dafür notwendig, die viel Zeit beanspruchen und den kostenintensiven Zeitaufwand für die Behandlung strapazieren.

Faktoren, die eine Verfärbung der Zähne von innen verursachen:

  • Biologische Prozesse im Körper
    Die Zersetzungsprodukte des Blutfarbstoffes (Hämoglobin) werden in der Zahnsubstanz gespeichert bleiben. Infolgedessen werden die Zähne mit zunehmendem Alter und dementsprechend mit deren Anhäufung dunkler.
  • Einfluss von Chemikalien
    Einige Antibiotika, die wir im Laufe unseres Lebens einnehmen, können unseren Körper beeinflussen. Es wurde schon mehrfach nachgewiesen, dass einige davon zu Zahnverfärbungen führen können (sog. Dental Dimming).

Sie träumen von einem strahlend weissen Lächeln? Prüfen Sie unseren Services-Filter und finden Sie Profis in Ihrer Nähe, die Ihren Traum von weissen Zähnen wahr werden lassen.

Was sollte vor dem Bleaching berücksichtigt werden?

Ein sogenanntes Bleaching der Zähne beim Zahnarzt oder daheim sollte nur dann in Betracht gezogen werden, wenn die Zähne gesund und gepflegt sind. Das Verfahren ist bei diversen Zahnerkrankungen wie Karies, Parodontose sowie beschädigten Füllungen und ähnlichem nicht zulässig. Auch während der Schwangerschaft dürfen die Zähne nicht gebleicht werden.

In den meisten Fällen empfiehlt sich eine vorherige Untersuchung beim Zahnarzt. Dabei wird festgestellt, ob Kontraindikationen vorliegen.

Häufig ist vorher eine professionelle Zahnreinigung notwendig, weil die aufhellenden Stoffe nur auf sauberen Zahnflächen wirken.

Füllungen als auch Keramikkronen oder -brücken können nicht aufgehellt werden. Befinden diese sich im sichtbaren Bereich, sollten sie nach dem Bleichvorgang ersetzt werden, damit die Farbe aller Zähne gleich ist und das gewünschte optische Ergebnis erreicht wird.

Bleichen: Die wichtigsten Grundlagen

Unabhängig davon, ob das Bleaching der Zähne vom Zahnarzt durchgeführt wird oder daheim spezielle Strips zu Hause verwendet werden: Die eingesetzten Chemikalien sind gleich. Der Unterschied liegt in der Konzentration und der Qualität der Bleichmittel

Für das Bleaching wird eine Kombination aus zwei Komponenten verwendet: Carbamid und Wasserstoffperoxid. Das Wasserstoffperoxid ist für die Aufhellung verantwortlich und das Carbamid dient ausschliesslich als Träger für diese Komponente.

Carbamid - Wasserstoffperoxid - Bleichen

Ist diese Kombination auf dem Zahnschmelz aufgetragen, beginnt der Wirkstoff zu oxidieren und Sauerstoff wird freigesetzt.

Sobald die Sauerstoffradikalen in den Zahnschmelz eindringen, bauen sie bestehende Farbstoffe im Zahn ab und die Zähne hellen auf.

Methoden

Zähne bleichen beim Zahnarzt

In-Office-Bleaching

In-Office-Bleaching

Bei dieser Methode werden hohe Wirkstoffkonzentrationen eingesetzt. Damit das Zahnfleisch vor dem Einfluss dieser Komponenten geschützt ist, wird der Zahnarzt es mit einer gummiartigen Beschichtung, einem Lack oder einem speziellen Schutzgel abdecken. Anschliessend können die Zähne mit hochkonzentriertem Bleichgel bedeckt werden. Die Massnahme dauert etwa 15 bis 30 Minuten. Um den Aufhellungseffekt zu steigern, kann möglicherweise die Strahlung spezieller Lampen (z. B. Laser-, LED- oder UV-Licht) genutzt werden. Abhängig von den gewünschten Ergebnissen und dem Grad der Verfärbung variiert die Anzahl der notwendigen Sitzungen beim Arzt. In der Regel werden bis zu drei Sitzungen kalkuliert. Die notwendige Zahnreinigung wird direkt vor der Aufhellung durchgeführt. Diese Methode erzielt besonders gute Ergebnisse.

Walking Bleaching

Dieses Verfahren ist nur zum Aufhellen abgestorbener oder wurzelbehandelter Zähne möglich. Dazu bohrt der Arzt den Zahn auf und führt die Bleaching-Komponenten in den Zahn ein. Dieser Prozess wird mehrere Tage hintereinander wiederholt. Je nach Ausgangssituation und gewünschtem Resultat variiert die Anzahl der Sitzungen.

Walking Bleaching

Zähne daheim bleichen

Unter ärztlicher Kontrolle

Unter ärztlicher Kontrolle

In diesem Fall wird eine individuelle Kunststoffschiene auf Basis eines Kieferabdrucks angefertigt. Diese Kunststoffschiene nimmt der Patient mit nach Hause und setzt sie in Kombination mit einem speziellen Bleichmittel ein.

Der Arzt erklärt, wie das Verfahren zu Hause durchgeführt wird. Der Patient setzt die Schiene ein bis zwei Wochen lang selbstständig ein. Während der Behandlung muss der Entwicklungsprozess regelmässig durch den Zahnarzt kontrolliert werden.

Selbständig

Die grossen Vorteile des Home-Made-Bleachings sind die deutlich geringeren Kosten und die zeitliche Unabhängigkeit. In Apotheken und Drogerien gibt es eine Vielzahl von Bleichprodukten für den Heimgebrauch.

Man sollte jedoch berücksichtigen, dass das Resultat weniger auffällig ist als die zahnärztliche Variante – falls überhaupt ein Effekt eintritt. Und bevor man mit dem Bleichen der Zähne daheim beginnt, empfiehlt es sich, den Zahnarzt zu konsultieren, um mögliche Kontraindikationen auszuschliessen und eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen.

Selbständig

Was muss beachtet werden?

Bevor man sich dazu entscheidet, seine Zähne beim Zahnarzt bleichen zu lassen, sollte man die möglichen Folgen sorgfältig abwägen. Da für dieses Verfahren starke Komponenten verwendet werden (vor allem beim Bleichen in der Praxis), können nach dem Bleichvorgang für einige Tage Schmerzen auftreten.

Zumal riskiert dieses Verfahren auch langfristige Folgen. Es senkt die Widerstandsfähigkeit des Zahnschmelzes und macht ihn anfälliger für Säuren. Wird der Zahnschmelz anschliessend nicht durch lokale Fluorierung gepuffert, wird der Zahnschmelz selbstständig nicht wieder resistent.

Kosten

Da es sich um ein rein kosmetisches Verfahren handelt, werden die Kosten in der Schweiz nicht durch die Grundversicherung übernommen. Sämtliche Kosten für ein Bleichen der Zähne beim Arzt werden vom Patienten selbst getragen. Alternativ kann eine zusätzliche Zahnversicherung abgeschlossen werden. Die Leistungen, die von einer solchen Zahnversicherung übernommen werden, variieren je nach den angebotenen Leistungen.

5506

guest
2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Mario Schwarz

Mir war alleine der Fakt unbekannt, dass es überhaupt Leute gibt, die ihre Zähne Zuhause bleichen. Meiner Meinung nach ist das ein zu risikoreicher Eingriff und sollte besser vom Zahnarzt gemacht werden. Ich möchte mir auch mal die Zähne aufhellen lassen und bin zurzeit noch auf der Suche nach einer guten Zahnarzt-Praxis.

Merlyn

Ich möchte meine Zähne aufhellen und finde diesen Beitrag sehr interessant. Vielen Dank für diesen Beitrag und Ihren Vergleich von medizinischem und Home-Bleaching. Ich werde wahrscheinlich einen Zahnarzt aufsuchen, weil ich mehr Vertrauen in die Zahnaufhellung in der Praxis habe.

Verwandte Artikel

2
0
Kommentieren Sie diesen Artikel.x
()
x